Übersicht zur Cannabis-Therapie bei uns

Wie läuft die Therapie bei uns ab? Wie viel kostet eine Cannabis-Therapie bei uns? Was für verschiedene Möglichkeiten gibt es mit einem unserer spezialisierten Kooperationsärzte zu sprechen?

Einstieg in die Cannabis-Therapie Therapieeinstieg und -ablauf

Die Behandlung mit medizinischem Cannabis stellt für viele Patienten eine Therapiealternative zur Behandlung chronischer Erkrankungen wie Schmerzen dar. Sie kann zur Verringerung von Symptomen körperlicher und psychischer Erkrankungen beitragen. Cannabis-Arzneimittel sind keine standardisierten Präparate, und es bedarf der Erfahrung eines spezialisierten Arztes, um die richtige Medikation zu verabreichen. In dieser Hinsicht profitieren viele Patienten von der Verwendung mehrerer Produkte, wenn sie zum Beispiel ihre Medikamente tagsüber oder am Abend einnehmen.

Sie möchten mehr über den Einstieg und Ablauf einer Cannabis-Therapie erfahren? Auf unserer Seite des Therapieablaufs finden sie detaillierte Beschreibungen, wie die Therapie bei uns abläuft. Wir erklären Ihnen dort, was sie für Einstiegsmöglichkeiten in die Therapie haben und wie z.B. das Therapie-Monitoring funktioniert, oder auch worauf bei der Beantragung von Folgerezepten zu achten ist.

In nur 3 Schritten Individuelle Therapie mit medizinischem Cannabis

So erhalten Sie Ihr Rezept für medizinisches Cannabis. Das Erstgespräch erfolgt wahlweise digital oder vor Ort.*

1Registrierung &
Dokumentencheck

2Erstgespräch
& Rezept

Cannabis-Therapie Arztgespräch nowomed

3Folgerezepte
beantragen

Kosten einer Cannabis-Therapie Therapiekosten bei uns

Die Cannabis-Therapie startet nach Einreichung der nötigen Unterlagen und einer Kontrolle dieser mit einem Erstgespräch bei einem unserer kooperierenden Ärzte vor Ort oder digital. Der Arzt untersucht den Patienten physisch und psychisch und kann sich so einen besseren Überblick über den Gesundheitszustand des Patienten machen und prüfen, ob eine Cannabis-Therapie in Frage kommen könnte. Danach fällt der Arzt die Entscheidung über einen möglichen Therapiestart. Im Anschluss erstellt er für den Patienten ggf. einen individuellen Medikationsplan und basierend darauf das Rezept für medizinisches Cannabis.

Da es sich um ein BTM-Rezept handelt und die Cannabis-Therapie durchgehend ärztlich begleitet werden muss, entstehen während der laufenden Therapie zusätzliche Kosten für Videosprechstunden, bzw. Folgetermine beim Arzt, oder für die Ausstellung von Folgerezepten. Folgerezepte werden im Rahmen des Therapiegesprächs ausgestellt. Bei gut eingestellter Medikation können Folgerezepte jetzt auch ohne Sprechstunde beantragt werden.

Sie möchten mehr über die Kosten für eine Cannabis-Therapie bei uns erfahren? Auf unserer Seite der Therapiekosten haben wir Ihnen die Kosten detailliert aufgelistet. Außerdem haben wir für Sie dort auch mehrere Kostenbeispiele für verschiedene Beispielpatienten aufgestellt.

Inhaltsstoffe von medizinischem Cannabis

Cannabinoide

Cannabinoide sind die wichtigsten Wirkstoffe in Cannabis und kommen hauptsächlich in der weiblichen Hanfplanze vor. Bisher konnten über 120 verschiedene Cannabinoide identifiziert werden. Die Cannabinoide, die am meisten auf ihren medizinischen Nutzen hin untersucht wurden, sind THC und CBD. Cannabissorten unterscheiden sich in ihrem THC- und CBD-Gehalt und Verhältnis. Der therapeutische Nutzen variiert je nach Biologie der Patienten und Cannabissorten. Bei der Erforschung der Cannabinoide wurde das Endocannabinoid-System entdeckt

THC

Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC) ist das am häufigsten vorkommende Cannabinoid in den meisten Cannabissorten und ist für die psychoaktive Wirkung von Cannabis verantwortlich. Studien deuten darauf hin, dass THC eine schmerzlindernde, entzündungshemmende, appetitsteigernde und krampflösende Eigenschaften haben kann. THC wird häufig zur Linderung von Schmerzen und Übelkeit, zur Verringerung von Spastizität sowie zur Steigerung des Appetits eingesetzt. THC ist auch verantwortlich für die euphorische oder psychoaktiven Wirkungen von Cannabis.

Terpene

Terpene sind eine Gruppe chemischer stark heterogener Verbindungen, die in zahlreichen Pflanzen vorkommen. Wissenschaftler haben ca. 150 verschiedene Terpene entdeckt. Terpene befinden sich in denselben Drüsen der Hanfpflanze, die auch Cannabinoide wie THC und CBD produzieren. Sie verleihen den verschiedenen Cannabissorten einen typischen Geruch und Geschmack. Terpene können eine eigene Wirkung auf den Körper haben sowie mit Cannabinoiden interagieren und so für die Eigenschaften der verschiedenen Cannabissorten sorgen. Erklärt wird dieser Mechanismus durch den Entourage-Effekt.

CBD

Cannabinol (CBD) ist eines von über 100 verschiedenen Cannabinoiden, die in der Hanfpflanze vorkommen. Im Gegensatz zu THC hat CBD keine berauschende Wirkung. Beide Cannabinoide wirken über das sogenannte Endocannabinoid-System im Körper. CBD kann eine entzündungs­hemmende, schmerzlindernde Wirkung haben, das Schmerzempfinden verbessern sowie eine beruhigende und angstlösende Wirkung haben.

1 Die Therapieentscheidung wird durch kooperierende Ärzte im Erstgespräch getroffen. Eine Fernbehandlung ist nicht in jedem Fall möglich. Voraussetzungen sind die Einhaltung anerkannter fachlicher Standards im Sinne des § 630a BGB (unter Einbezug der naturwissenschaftlichen Erkenntnisse, der ärztlichen Erfahrung, die zu der Erreichung des ärztlichen Behandlungsziels erforderlich ist und sich in der Erprobung bewährt hat) sowie die Feststellung, dass abhängig vom Krankheitsbild kein persönlicher Kontakt zwischen Arzt und Patient erforderlich ist.

Ein persönliches Gespräch mit dem Arzt ist jederzeit buchbar und kann ggf. auch vorgezogen werden.

2 Bei notwendigen weiteren medizinischen Leistungen (z.B. Medikationspläne, Atteste, Bescheinigungen, Rezeptversand) und erheblich erhöhtem zeitlichen Beratungsaufwand kann sich dieser Preis abhängig vom Arzt noch erhöhen.